Kreativer Arbeitsplatz

Ich habe immer mehr das Bedürfnis meinen Arbeitsplatz in meinem Zimmer umzugestalten. Im letzten Jahr habe ich viele neue Bastelsachen angehäuft und andere kreative Materialen und Werkzeuge sind dafür im Keller gelandet.

Mein Mann hat mir versprochen mir ein Regal für meine Stempelkissen zu basteln. Aus diesem Grund habe ich etwas recherchiert, wie das Regal aussehen könnte. Dabei bin ich über ein paar interessante Sachen gestolpert, die nicht nur für Stempelkissen gedacht sind. Ich dachte mir, das könnte euch interessieren.

Mein Ziel ist es nicht, mein Arbeitszimmer als komplettes Scrapbooking-Zimmer einzurichten. Dafür interessiere ich mich für viel zu viele andere kreative Dinge. Ich möchte viel mehr Ordnung in das Chaos bringen.

Ich suche auch nach einer Möglichkeit meine Papiere zu sortieren. Ich habe viele No-Name-Tonpapiere, aber mein Stampin‘ Up! Cardstock und die Designerpapiere werden auch immer mehr. Nun überlege ich, wie ich diese unterbringen könnte. Aktuell schwebt mir vor entweder ein Fach meines Expedit mit einem Papierregal auszustatten, das mind. 6 Unterfächer hat – für jede Farbgruppe eines, dazu noch eines für alle In Colors und natürlich eines für die Designerpapiere. Alternativ könnte ich die Papiere auch in 12 x 12 inch Folien verstauen.  Beides ist natürlich auch eine Geldfrage.

Toll finde ich auch das Regal für die Stanzen. Andererseits ist es fast Platzerschwendung es in einem Expedit/Kallax einzubauen. Hinter dem Regal ist theoretisch nur leerer Raum.

Ich habe noch nicht so viele Bänder, allerdings herrscht auch in der Schublade heilloses Durcheinander. Ein Bänderregal wäre hier super. Vielleicht lässt es sich auch mit den Stempelmotiven kombinieren, die sich in den DVD-Hüllen befinden und ebenfalls im Expedit stehen. Müsste dann aber auch Marke Eigenbau sein, damit es genau ins Expedit passt.

Nicht nur für Scrapbooker sondern auch für Zeichner dürfte dieses Markerregal interessant sein. Ich bewahre meine Copics in meinem Rollcontainer auf. Da werde ich so etwas nicht gebrauchen. Trotzdem finde ich schön, wie gut das Regal mit dem Expedit bzw. Kallax von Ikea zusammenpasst.

Sehr witzig und vielleicht auch interessant für manchen Filofaxer finde ich dieses Washi Tape Regal. Für meine Verhältnisse wäre es aber übertrieben. Ich wollte euch nur mal zeigen, was alles möglich ist.

Ich glaube es wird Zeit für ein Regalbrett über dem Schreibtisch! Vielleicht lässt mein Mann sich überreden am Freitag mit mir zu Ikea zu fahren! ;)

Kennt ihr sonst noch irgendwelche Ordnungsideen für’s Basteln und Scrapbooking?

Ertauschte Swaps beim Demotreffen 2014 in Frankfurt – Teil 2

Und weiter geht’s mit Teil 2 der Swaps vom Demotreffen in Frankfurt.

Folgende Personen haben die Swaps, die im Video zu sehen sind, gebastelt:

Dummerweise bin ich immer noch nicht durch. Es folgen mindestens noch 2 Videos. Ich poste sie natürlich wieder hier.

Falls ihr von der einen oder anderen Demo noch die Seite kennt, postet sie doch bitte als Kommentar. Danke.

Ertauschte Swaps beim Demotreffen 2014 in Frankfurt – Teil 1

Es gib ein neues Video von mir! Ich hatte mich am Sonntag nach dem Demotreffen hingesetzt und ein Swap-Vorstellungsvideo vorbereitet. Das Video ist so lang geworden, dass ich es auf mehrere Videos aufgeteilt habe. Bei 63 Swaps kein Wunder! Teil 1 ist mittlerweile fertig. Ich könnt es euch hier ansehen:

Diese Personen haben mit mir getauscht:

Leider habe ich nicht von jeder die URL. Falls ihr von der einen oder anderen Demo noch die Seite kennt, postet sie doch bitte als Kommentar. Danke.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit den ertauschten Swaps. Nur wenige sind dabei, die mir nicht ganz so gut gefallen. Ich bin dafür sehr positiv überrascht, wie kreativ all die Demos sind. Schaut euch das Video an, dann wisst ihr was ich meine. ;)

Die restlichen Swaps werde ich auch noch hochladen. Es dauert nur noch, bis ich das Video bearbeitet, umgewandelt und hochgeladen habe. Wenn es etwas Neues gibt, halte ich euch auf dem Laufenden. :)

Namensschilder für’s Demotreffen

Eine “Vorgabe” für’s Demotreffen war, dass wir Namensschilder basteln und mitbringen. Diese sollten unsere Persönlichkeit wiederspiegel. Gar nicht so einfach. Ich habe an meinem lange getüftelt, ettliche Skizzen angefertigt und wieder verworfen. Schließlich hatte ich aber eine Idee!

Namensschilder

Da mein Mann mich begleitete, hat auch er ein Schild gebraucht. Die Farbzusammenstellung die Stempel hat er sich selbst herausgesucht, bei der Umsetzung habe ich dann etwas geholfen. Wir haben bewusst darauf geachtet, dass bei unseren Schildern ein kleiner Wiedererkennungswert (gedruckte Schrift, Schriftart) vorhanden ist.

Das Loch oben ist für das Schlüsselband, an dem jeder sein Schildchen befestigt hatte, vorgesehen gewesen. Vorsichtshalber hatte ich beide mit Lochverstärker auf der Rückseite beklebt. Nachdem ich aber 3 Schichten Cardstock verwendet hatte, wäre das vermutlich gar nicht nötig gewesen… drop Trotzdem muss ich sagen, dass die Schilder etwas gelitten haben. An meinen Blüten ist ab und an was abgenickt und die Ecken sind durchs dauernde Reiben an der Kleidung angefranst. Naja, muss für’s nächste Treffen, wenn ich denn gehe, eben ein neues Schild her.

Demotreffen in Frankfurt – Meine Swaps

Heute möchte ich euch meine Swaps zeigen, die ich extra für das Demo-Treffen gebastelt habe ! :)

In der zweiten Pfingstferienwoche in Bayern (16.-20.06.2014) hatte ich mir frei genommen. Nachdem ich vor meinem Urlaub recht viel um die Ohren hatte, wurde ein Großteil meiner Swaps für Frankfurt erst im Urlaub gebastelt. Ich muss euch sagen, das war gar nicht so einfach. Bereits vor dem Urlaub sind einige Prototypen entstanden, damit ich ungefähr wusste, was ich basteln würde. Meine Upline hat dem Team den Tipp gegeben, keine Schokolade zu verschenken, da dies die falsche Jahreszeit dafür war. Nach langem grübeln bin ich dann auf die Idee gekommen, kleine hübsch verpackte Haftnotizblöcke zu tauschen. Ich war Anfangs auch total überzeugt, dass ich mich mit meiner Idee für etwas Originelles entschieden habe. Als ich dann aber wegen der Umsetzung, als ich mich nicht festlegen konnte, wie ich es machen soll (hatte zu viele Ideen und das ist auch nicht immer so gut ^^‘), mal im Netz umgesehen habe, musste ich feststellen, dass schon etliche vor mit die Idee mit den Haftnotizblöcken hatten. ._. Doch nicht so originell, wie ursprünglich gedacht.

Meine Swaps haben eine gewisse Vorbereitung benötigt. So habe ich bereits Wochen vor der Bastelarbeit nach bezahlbaren Haftnotizblöcken gesucht. Ursprünglich wollte ich quadratische hernehmen. Diese kosten aber aufgrund ihrer Größe mehr als die kleinen und benötigen mehr Bastelmaterialen. Bei 50 Swaps, die ich mir zum Ziel gesetzt hatte, würde sich das recht bemerkbar machen. Auch musste ich feststellen, dass die original Post-it-Blöcke im Vergleich zu no name Produkten ganz schön teuer sind. Nach längerem Hin und Her viel meine Wahl schließlich auf diese Blöcke in der Größe 51 mm x 38 mm, die ich bei Amazon gefunden habe – im 12er Pack und immer noch bezahlbar.

Für meine Swaps habe ich die Farben variiert. Ich bin noch nicht so lange Demo und habe dementsprechend noch nicht so viele Designerpapiere von Stampin‘ Up!. Eine Vorgabe für das Treffen war, dass wir nur Produkte von SU verwenden dürfen, zudem sollen diese aus dem aktuellen Katalog stammen. Zum Zeitpunkt des Treffens ist der Katalog aber erst seit 5 Tagen gültig. Ich hätte sehr gerne die neuen Designerpapiere verwendet. Dies wäre aber alles viel zu knapp geworden. Das Designerpapier in den Signalfarben und der einfarbige Cardstock mussten daher reichen. Diese Produkte sind beim Katalogwechsel nicht auf der Strecke geblieben. Ich finde meine Swaps können sich auch damit sehr gut sehen lassen, was meint ihr?

alle-swaps

Variante 1

pazifikblau-wassermelone

  • Designerpapier Signalfarben Pazifikblau
  • Cardstock und Stempelkissen Wassermelone
  • Cardstock Flüsterweiß
  • Stempel Flowershop, Petite Petals
  • Stanzen Stiefmütterchen, Kleine Blüte
  • Halbperle
  • Glue Dots

Variante 2

himbeerrot-safrangelb

  • Designerpapier Signalfarben Himberrot
  • Cardstock Marineblau
  • Cardstock Flüsterweiß
  • Stempelkissen “Safrangelb”
  • Stempel Flowershop, Petite Petals
  • Stanzen Stiefmütterchen, Kleine Blüte
  • Halbperle

Variante 3

tuerkis-wassermelone

  • Designerpapier Signalfarben Türkis
  • Cardstock und Stempelkissen Wassermelone
  • Cardstock Flüsterweiß
  • Cardstock Farngrün
  • Stempel Flowershop, Petite Petals
  • Stanzen Stiefmütterchen, Kleine Blüte
  • Halbperle
  • Glue Dots

Variante 4

weiss-tag-topper-punch

  • Cardstock Flüsterweiß, Farngrün
  • Stempelkissen Wassermelone, Schiefergrau
  • Stempel Petite Petals
  • Stanze Kleine Blüte, Gewellter Anhänger
  • Halbperle
  • Miniklammer
  • Glue Dots
  • Schwämmchen

Ich habe zwei verschiedene Arten gemacht – mit Blüten und einem Verschluss zum Drüberschieben oder mit einem Verschluss, der mit dem Tag-Topper-Punch (Stanze „Gewellter Anhänger“) und einer Miniklammer funktioniert. Das der Tag-Topper-Punch aufgrund der Haftnotizblockgröße gut dazu passt, war mir bereits bei der Erstellung der Prototypen aufgefallen. Ein Videotutorial von Pootles hat mir dann aber überzeugt es auch mit dieser Variante zu probieren. Ich habe die Maße jedoch abgeändert. Mir war die im Video vorgeschlagene Variante zu locker.

Meine Swaps habe ich komplett vertauscht bzw. einen für die Schauwände beim Treffen zur Verfügung gestellt. Mehr dazu demnächst in meinem hoffentlich ausführlichen Bericht zum Treffen.

Ich hatte übrigens 64 Swaps vorbereitet. Das war eine heiden Arbeit! Aber es hat sich echt gelohnt! ^^