Koffer mit Knochenmarkspende aus ICE gestohlen

So lautet die Schlagzeile, über die ich heute Morgen gestolpert bin. Nachdem mein Mann bereits Stammzellen gespendet hat, die für einen Leukämiekranken bestimmt waren (dem es übrigens wieder besser geht), bin ich in dem Thema „Knochenmarkspende/Stammzellenspende“ entsprechend informiert. Als ich die Schlagzeile las, war ich daher auch geschockt. Der arme Empfänger. So schnell bekommt derjenige keinen Ersatz, denn die Entnahme beim Spender wird Wochenlang vorbereitet. Nun muss der Mensch, für den die Spende bestimmt war, wahrscheinlich wegen der Blödheit und Geldgier der Diebe sterben. Wahrscheinlich wussten diese Idioten gar nicht, was sie da klauen. Es handelte sich nur um einen komisch aussehenden Koffer, der vermutlich wertvoll war, so wie der Mitarbeiter diesen behandelte. „Da muss was teures drin sein, lass es uns klauen!“ Ja super… Teuer vielleicht. So eine Spende  kostet in Deutschland fast 100.000 € Euro. Wertvoll? Eher nur für den Empfänger und die Angehörigen. Die Diebe können damit nichts anfangen außer vielleicht eine Erpressung starten. Ach ja, ich will hier niemanden auf dumme Ideen bringen!

Egal… die Uhr tickt… Dienstagnachmittag war die Spende unterwegs und wurde gestohlen, heißt sie wurde voraussichtlich am Dienstagvormittag entnommen. 72 Stunden, bis die Zellen kaputt sind – zumindest bei einer Stammzellenspende – also bis ca. Freitagvormittag, falls die Kühlung überhaupt solange funktioniert. Hoffentlich wird den Tätern bewusst, was sie geklaut haben und bringen es zurück oder geben es bei einer zuständigen Stelle ab. Sonst haben die auch noch einen Menschen auf dem Gewissen. Der Empfänger wurde nämlich schon auf die Spende vorbereitet, soll heißen sein Immunsystem ist so behandelt bzw. „heruntergefahren“ worden, dass er ohne Spende wahrscheinlich sterben muss. So ein schlechtes Gewissen, muss doch schrecklich sein. Oder kennen Kriminelle das nicht?

Edit: Anscheinend ist die Spende wieder aufgetaucht. Hoffentlich ist alles damit in Ordnung und man kann sie noch verwenden. Was für ein Nervenkitzel. Hoffentlich hat der betroffene Patient das erst im Nachhinein mitbekommen. Stress kann der jetzt gar nicht brauchen.

Unibox – ich kann es kaum erwarten

Mein Mann und ich sind beide Vollzeit berufstätig. Wir gehören außerdem zu den Menschen, die gerne mal online shoppen – teilweise auch Dinge, die andere Leute beim normalen Einkauf für den Alltag erledigen (z. B. Katzenfutter). Dementsprechend viele Pakete kommen bei uns an. Da logischerweise meist keiner Zuhause ist, werden die Pakete teilweise ohne Erlaubnis auf dem Grundstück deponiert, bei Nachbarn abgegeben oder einfach wieder mitgenommen.

Von diversen Zustellern werden wir regelmäßig um Ablagegenehmigung gebeten. Bisher haben wir dies aber immer verneint, da wir ursprünglich vor hatten uns einen großen Briefkasten in den Gartenzaun, der auch Pakete annehmen kann, integrieren zu lassen. Da sich dies aber als sehr teuer herausstellte, haben wir diese Idee erst einmal zurückgestellt.

Als wir in 2013 davon erfuhren, dass die Deutsche Post Paketkästen anbietet, waren wir sehr von dieser Idee angetan und wären sogar bereit gewesen uns einen dieser Kästen zu kaufen, wäre da nicht der Haken, dass nur DHL diese Kästen nutzen darf. Da wir auch von Hermes Pakete bekommen, wäre ein DHL-exlusiver Paketkasten recht sinnlos. Außerdem möchte ich mir auch keinen zweiten Kasten hinstellen müssen.

Jetzt habe ich mitbekommen, dass sich die DHL-Konkurrenten zusammengetan haben um ein eigenes System zu entwickeln, dass dann zustellerfirmenunabhängig funktioniert. Der Paketkasten der Konkurrenz sollte wohl schon Ende 2014 marktreif sein, so wie es aussieht, kommt er aber im Herbst 2015. Vorher soll noch getestet werden.

Ich jedenfalls bin sehr gespannt und lauere schon darauf, wann die Kästen erhältlich sind. Wir brauchen auf jeden Fall eine Lösung für die Pakete. Ich möchte nicht mehr dauernd nach meinen Sendungen suchen oder zu den Filialen fahren müssen.

3. Blogger Kommentiertag

Logo 3. Blogger Kommentiertag

Über Facebook habe ich von einem Event unter Bloggern gehört, das sich “Blogger Kommentiertag Deutschland” nennt. Tatsächlich ist das schon der 3. dieser Art. Nachdem ich die anderen beiden Tage verpennt habe, möchte ich den heutigen Tag nutzen und selbst daran teilzunehmen. Vielleicht finde ich noch ein paar schöne Blogs, die in meinen Feedreader wandern können. :)

Falls ihr euch auch noch am Blogger Kommentiertag beteiligen möchtet, dann schaut mal bei dem dazugehörigen Facebook Event vorbei.

Gemüseanbaukalender

Ich füttere aktuell mein Filofax mit allerlei Infos zum Thema Gärtnern. Nachdem mein Filofax zum Organisieren und Planen verwendet wird, wollte ich unbedingt eine Übersicht für den Anbau von Gemüse. Zufällig habe ich auf der Seite von Hornbach eine solche Übersicht gefunden. Auf A5 ausgedruckt passt der Gemüseanbaukalender wunderbar in mein Filofax. Zusätzlich zu diesem Kalender habe ich noch ein paar andere Infos und Anleitungen (z. B. Schneiden von Buchsbäumen, Bewässerungssystem installieren etc.) gefunden. Diese Anleitungen haben auch ihren Weg in mein Filofax gefunden, allerdings musste ich manche Sachen bearbeiten und neu in Form bringen.

Dachte mir, für diesen Tipp interessieren sich noch andere Filofax-Besitzer und -Besitzerinnen oder allgemein die Hobbygärtner unter meinen Leserinnen und Lesern, denn den Kalender kann man auch so nutzen, ohne ihn extra einzuheften. :)

Blumige Muffins – MeinCupcake.de Test

Ich habe seit langem mal wieder mehrere Stunden in der Küche verbracht und hübsch dekorierte Kuchen und Muffins gezaubert.

Ein Teller auf dem drei Muffins mit Blütendekoration (Gänseblümchen) stehen.

teller-muffins-closeup

Grund dafür war, dass ich angesprochen, ob ich nicht Lust hätte mal den Onlineshop Meincupcake.de zu testen. Da ich mich für’s Backen interessiere und meine letzte Kuchen-Deko-Aktion schon fast wieder ein Jahr ist, lies ich mir diese Chance nicht entgehen. Meinen Mann hat’s auch gefreut, denn er durfte die Muffins immerhin essen. XD

Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass dieser Artikel meine Erfahrung mit dem Shop und den Produkten wiederspiegelt. Ich habe keinen Text diktiert order vorab geliefert bekommen. Der Artikel gibt nur meine Meinung wieder.

Der OnlineShop

Screenshot des Online-Shops MeinCupcake.de

An sich sieht der Online Shop aus, wie man es von modernen Seiten momentan erwarten darf. Er hat eine ansprechende Optik und eine große Produktauswahl. Ich war anfangs sogar etwas überfordert an der Masse an Produkten. *lach*

Im Shop „verstecken“ sich immer wieder Informationsseiten zu den Produkttypen. Ich habe mich z. B. über die Blütenpaste, die Fondantarten und die Lebensmittelfarben informiert. War sehr hilfreich bei der Auswahl der Produkte, zumal ich die Produkte vorher nicht kannte und es doch recht zeitintensiv ist Fragen per E-Mail zuklären.

Der Versand

Versandverpackung von MeinCupcake.de

Die Ware wurde mit DHL verschickt. Praktischerweise erhielt ich eine Versandbestätigung per E-Mail und konnte so den Verlauf der Sendung überwachen. Für den Versand wurde eine angemessene Paketgröße gewählt. Die Sachen waren ordentlich verpackt und kamen hier sicher an.

Süß fand ich das Paketklebeband. :)

Meine getesteten Produkte

Testprodukte von MeinCupcake.de

Ich habe mir zum Testen folgende Sachen herausgesucht:

Die Ausstecher, sind die ersten mit Auswerfer, die ich besitze. Gerade durch den Auswerfer sind sie gut zu benutzen. Fondant oder Blütenpaste konnte sich nicht “verklemmen”. Etwas schade fand ich jedoch, dass bei einigen der ausgestochenen Blumen so ein komischer Rand drum herum war. Vielleicht hatte ich aber auch nur das Fondant bzw. die Blütenpaste nicht dünn genug ausgerollt.  jaja

Für den Kuchen, den ich dem Sohn von Freunden zum ersten Geburtstag dekoriert hatte, habe ich bereits Fondant selber gemacht. Gekaufter Fondant ist wesentlich bequemer zu verarbeiten, allerdings finde ich, dass er relativ schnell hart wird. Wenn man ihn knetet, wird er aber wieder weich, nur kann das auf die dauer recht anstrengend sein. Übrigens gilt das auch für die Blütenpaste. Was mir an dieser aufgefallen ist, sie lässt sich meiner Meinung nach viel dünner ausrollen, als Fondant. Mir persönlich lag die Renshaw Blütenpaste vom Verarbeiten und vom Geschmack mehr als die von Squires Kitchen. Apropos Geschmack… ich finde, dass der selbstgemachte Fondant einfach nur papp-süß war. Tatsächlich hatte ich ihn bei der Geburtstagstorte nicht ganz mitgegessen. Der gekaufte Fondant ging aber. :)

Nachdem ich weißes Fondant gekauft hatte und auch gerne andere Farben gehabt hätte, entschied ich mich für das Farbenset von Wilton. Die Farben sind sehr ergibig und es ist gar nicht so schwer Fondant damit einzufärben. Man sollte nur Handschuhe dafür nehmen. Ich  hatte das beim ersten versuch natürlich nicht gemacht und ganz grüne Finger danach. XD Ich rechne damit, dass sie  spätestens zum Geburtstag vom Sohn unserer Freunde wieder zum Einsatz kommen. Dann teste ich sie auch mal, was das Färben von Teig angeht. Vermutlich geht das leichter als bei Fondant, da dieser ja gut geknetet werden muss.

Vor meiner Hochzeit hatte ich mir Modellierwerkzeuge gekauft. Endlich kamen sie mal wieder zum Einsatz. Im Shop könnt ihr diese übrigens auch kaufen. Waren sehr hilfreich bei der Arbeit. Wenn man bedenkt, dass ich schon versucht hatte, die Sachen auf einem Trödelmarkt zu verkaufen… Gut, dass die niemand haben wollte XD

Fazit

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich den Shop testen durfte. Die Produkte sind ebenfalls zu empfehlen. Als kleine Anmerkung möchte ich euch aber mitgeben, den Aufwand, der mit diesen optisch ansprechenden Kuchen verbunden ist, nicht zu unterschätzen. Nehmt euch Zeit für so etwas und macht nicht den gleichen Fehler wie ich und überstürzt es! Mir ist tatsächlich passiert, dass eine zweite Sorte Kuchen unschön geendet hatte. Aus diesem Grund zeige ich nur die Muffins. drop Ich konnte es einfach nicht abwarten mit dem Zusammensetzen der zweistöckigen Minitörtchen. Sie waren noch leicht warm bzw. ich hätte einen Tag damit warten müssen. Stattdessen wollte ich unbedingt den Fondant testen und habe das Ergebnis leicht versaut… drop

Buchtipp

Ich habe übrigens noch einen Buchtipp für euch. Mein Grundrezept und die Kuchendeko-Tipps, die ich angewendet hatte, stammen aus dem Buch „Meine schönsten Torten und Cookies“ von Peggy Porschen.

Advertorial, mit freundlicher Unterstützung von Meincupcake.de