Plüsch-Dino

Kennt ihr das? Man fängt ein Projekt an, bastelt daran und verliert die Lust oder scheitert an irgendwas und mag dann nicht mehr weitermachen. Mir ging das so mit einem Plüsch-Dino, den ich genäht habe. Das Projekt hatte ich bereit während meines Osterurlaubs begonnen und recht zügig durchgezogen, bis mir vom Handnähen irgendwann dermaßen, die Finger wehgetan hatten. Dabei habe ich den Großteil mit der Nähmaschine gemacht und nur die Arme und Beine per Hand zu- bzw. an den Körper genäht.

Am letzten Wochenende habe ich mich endlich hingesetzt und die beiden Beine angenäht, den Körper fertiggestopft und ebenfalls vernäht. Jetzt ist er endlich fertig! :)

Plüsch-Dino

Der Schnitt stammt aus dem Buch “Meine Kuschelfreunde” von Bettina Schons. Eigentlich ist der Dino als Wärmekissen gedacht und sollte mit Kirschkernen gefüllt werden. Ich habe darauf verzichtet, weil ich wollte, dass man den Dino waschen kann. Mit eingenähten Kernen wäre das nicht gegangen und den Dino mit einem herausnehmbaren Kissen zu machen, war mir zu kompliziert. Deswegen wurde er komplett mit Füllwatte gefüllt.

Die runden Schuppen am Rücken sind mir nicht alle 100%ig gelungen, aber das macht nichts. Ist ja auch kein gekauftes Plüschie sondern ein Unikat mit eigenem Charme <3 und natürlich von mir selbst gemacht.  blush

Stampin’ Butterfly

stampin-butterflyVielleicht hat von euch schon jemand dieses Logo in meiner Sidebar gesehen. Meine Stempel-Seite, die ich vor einiger Zeit mal erwähnt hatte, ist online gegangen. Ich habe mich tatsächlich dafür einschieden die Seite zu basteln. Ursprünglich wollte ich nur selbst von den Vergünstigungen, die Stampin’ Up! den Demonstratoren gewährt, provitieren. Nun doch auch nach Außen hin als Demo aufzutreten, dazu habe ich mich entschlossen nachdem in Freundes- und Bekanntenkreis die ersten Nachfragen zu meinen Bastelarbeiten und den verwendeten Produkten kamen.

Heute möchte ich euch jedenfalls endlich meine Seite zeigen. Sie trägt den Titel “Stampin’ Butterfly” – warum wieder etwas mit Butterfly? Naja, die Seite sollte irgendwie zu meiner URL passen und auch eine gewisse Verbindung zu meiner bisherigen Onlinepräsents haben. Ich hatte mir auch den Kopf wegen einem Maskottchen für die Stempelseite zerbrochen, wollte sogar schon Ella, die absolut süße Chibis zeichnet, beauftragen. Am Ende passte dann aber der Schmetterling, wie die Faust auf’s Auge. Da konnte ich nicht anders als ihn für das Logo zu nehmen.

stampin-butterfly-vorstellung

Das Design entstand, wie sonst auch in Photoshop. Man sieht, ich stehe auf Streifen. XD Die Farben habe ich übrigens aus dem letzten Sale-a-bration-Mini übernommen. die SAB ist bereits etwas her, als die Grundidee des Designs entstand, war aber gerade SAB-Zeit.

Stampin’ Butterfly läuft auch wieder mit WordPress. Diesmal habe ich das Theme selbst gebastelt, aber nicht selbst geschrieben. Das ist so zeitintensiv und mir fehlen oftmals auch die Kenntnisse um ein Theme so auszuarbeiten, wie ich es gern hätte. Große Hilfe hatte ich dafür von Artisteer. Es war auch das erste mal, dass ich mit dem Programm ein vollständiges Theme erstellt habe. Für diesen Blog habe ich mich noch nicht dran getraut, da es leichter ist für ein quasi jungfräuliches WordPress ein Theme zu erstellen, als für eines, das bereits 8 Jahre Inhalte mit sich herumschleppt.  drop

Für das Theme habe ich gut einen Tag benötigt. Eine Rekordleistung, wenn man bedenkt, was ich sonst Zeit in’s Coding gesteckt habe. Gut 99 % des Codes stammen von Artisteer, 1 % von mir. Ich habe nur minimale Ergänzungen im Style gemacht.

Falls ich mich an den Farben mal sattgesehen habe, kann ich leicht Anpassungen vornehmen. Zum Glück arbeitet Artisteer mit Farbschemas. So schnell wird es aber hoffentlich nicht dazu kommen.

Offiziell Online ist die Seite nun seit Mittwoch. Ich fülle sie noch immer mit den grundlegendstend Inhalten. Jedenfalls würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mal vorbeischaut. :) Auf Rückmeldungen und Kommentare bin ich natürlich auch gespannt. XD

Geburtstagsüberraschung – In Color 2014-2016

Eine gute Freundin hatte am 2.08. Geburtstag. Wir schenken uns normalerweise eher Gutscheine, Geld oder etwas, das der andere als “Hätte ich gerne” geäußert hat. Diesmal hatte ich aber eine Geschenkidee, die ich mir gut für meine Freundin vorstellen konnte. Bei DaWanda hatte ich schon vor längerem Gestempelte Namensketten oder Namensanhänger gesehen. Ich muss ja zugeben, dass mir diese Idee mit den personalisierten Ketten selbst gut gefällt.  Ich bin allerdings noch nicht über eine Kette gestolpert, die ich unbedingt haben musste.

Meine Freundin ist verheiratet und Mutter eines 1 1/3 Jahre alten Sohnes. Ich wollte ihr etwas schenken, dass sie an ihre beiden Männer – oder wohl eher ihren Mann und Männlein – erinnert. So entschied ich mich für eine Namenskette, auf der ich die Namen ihrer Liebsten habe stempeln lassen.

Wie sollte ich die Kette nun verschenken? In dem Organza-Beutel, in dem die Kette zu mir kam, wollte ich sie nicht verschenken. Das sah irgendwie doof aus und die Kette kommt beim ersten Blick nicht richtig zur Geltung. Ich habe kurzerhand eine Box gebastelt und hübsch dekoriert.

box1 (mehr …)

Sneak Peak

Gestern habe ich mich mal ernsthaft mit Artisteer außeinander gesetzt. Gekauft hatte ich die Software bereits im März. Seitdem habe ich nur sporadisch mal etwas herumexperimentiert. Mir fehlte einfach die Zeit für mehr. Das ist bei mir seit dem Hausbau zum Normalzustand geworden. Momentan habe ich aber 2,5 Wochen Urlaub und endlich mal wieder Zeit für längere Projekte. :)

Heute möchte ich jedenfalls schon mal eine Vorschau auf mein aktuelles Webprojekt geben:

Sneak Peak

Wie ihr sehen könnt, auch das Projekt habe ich im März angefangen (ja die liebe fehlende Zeit). Die Designidee stammt zum Hauptteil auch aus diesem Monat. Den Großteil des Themes habe ich aber nun gestern fertiggestellt. Bei diesem Webprojekt handelte es sich um eine fast jungfräuliche WordPress Installation. Dementsprechend einfach hatte ich es mit Artisteer mein Theme mit Inhalt zu füllen.

Der Umgang mit Artisteer ging eigentlich. Man muss viel ausprobieren, hier mal einen Regler verschieben, da mal die Farben ändern usw., aber man konnt am Ende zu einem Ergebnis, das taugt. Klar alles kann man nicht 100ig einstellen, aber dafür muss man auch keinen Code schreiben. Ich habe mein Theme am Ende noch mit ein paar Codestücken ausgestattet, damit es nach noch aussieht, als von Artisteer ursprünglich vorgesehen.

Nun werde ich noch die Seite mit Inhalt füllen und dann offiziell online stellen. Danach ist dieser Blog dran. Ob es hier aber auch so einfach geht, wird sich zeigen. Dieser Blog ist im Vergleich zum oben gezeigten Webprojekt voll mit Seiten, Blogposts, Plugins und existiert seit Juni oder Juli 2007. Mal sehen, wie sehr ich den Blog verbiegen muss, damit er die Artisteerthemes mag. Außerdem weiß ich noch gar nicht, wie das Design nun aussehen soll. Naja… ich habe ja auch noch gut 2 Wochen Urlaub, die ich damit verbringen kann ;)

Kreativer Arbeitsplatz – Neuorganisation

Ich habe bereits seit ein paar Wochen überlegt, wie ich meinen Arbeitsplatz anders einrichten könnte, damit ich mehr Platz und trotzdem alles Griffbereit habe. Es hat sich herausgestellt, dass man beim Basteln mit Stempel, Papier & Co. ziemlich schnell den Schreibtisch voll hat und eigentlich nicht mehr wirklich Platz für die eigentliche Bastelarbeit hat.

Heute möchte ich mal die ersten Veränderungen zeigen. Ein Vorher-Bild habe ich leider nicht. Ich kann euch aber sagen, die Wand neben meinem Schreibtisch war komplett kahl. Es widerstrebte mir bisher unsere schön verputzen und jungfräulichen Wände anzubohren. Jetzt habe ich gewagt und es war die richtige Entscheidung! :)

Arbeitsplatz

Mit den Veränderungen bin ich aber noch nicht fertig. Mein Mann bastelt mir noch Regale für mein Stempelkissen. Er braucht nur leider sehr lange dafür. Ich warte bestimmt auch schon seit 2 Wochen auf den Prototypen. Zumindest das äußere Gestell ist fertig. Ich habe es genutzt um den passenden Abstand zwischen Schreibtisch und Körbchen zu ermitteln. Es ist sogar noch etwas Platz dazwischen, damit ich etwas auf den Regalen abstellen kann.

Ich hoffe, die Regale werden im Urlaub fertig, damit ich meinen Schreibtisch fertig einrichten kann.  ^^

Mein Expedit habe ich auch zum Teil fertig. Der Einsatz für die Papiere stammt von mir. Ich habe ihn fast alleine gebaut. Eigentlich sollte der Einsatz von meinem Mann gemacht werden, aber da er mit den Stempelregalen schon so lange braucht, dachte ich mir einfach “selbst ist die Frau”. War gar nicht so einfach und hat mich ein ganzes Wochenende gekostet. Es sieht auch nicht super professionell aus, aber ich bin zufrieden. :) Insgesamt hat es 6 Fächer:  pro Farbgruppe eines, eines für Designerpapier und eines für In Color-Papiere.

Expedit

 

expedit-1aug2014_2

Für die Zukunft sind noch Einsätze geplant, die etwas höher als DVD-Hüllen sind, damit ich über den Stempelcases den Platz noch nutzen kann. Wäre ein schöner Platz für halbhohe Hüllen oder Stanzen. Wobei… ein Stanzenregal wohl etwas kompliziert zum machen sein könnte.  drop