Wochenrückblick 09/2015

Diese Woche haben wir im Garten und am Gartenhaus gearbeitet. Es wurde Sperrmüll weggefahren, ich habe angefangen den alten Gartenzaun an der Nordseite des Grundstücks zu entfernen, aber dann wegen dem Matsch im Garten aufgegeben.

In die Dachspitze des Gartenhauses haben wir am Samstag ein Loch geschnitten. Unter dem Dach hatte mein Opa und mein Papa Montageholz gelagert, das wir erst anderweitig lagern müssen, bevor wir die Hütte abreisen können. Durch das in die Wand geschnittene Loch können wir das Holz auf direkt beim neuen Lagerplatz aus der Hütte bringen und müssen es dann nur noch aufschlichten. :)

Am Samstag hatte ich meinen ersten Außerhaus-Stempelworkshop mit mir fremden Personen. Ich war anfangs recht nervös. Es war aber eine super Truppe und lief insgesamt gut. Nachdem ich mich an die Situation gewöhnt hatte, klappte das mit dem Erklären ganz gut und die Damen hatten auch viel Spaß beim Basteln. Einige Sachen habe ich für zukünftige Workshops gelernt und weiß worauf ich beim nächsten Mal achten werde.

Falls ihr nun neugierig seid, was es mit dem Basteln und den Workshops auf sich hat, empfehle ich, einfach mal bei meiner Stempelseite vorbeizugucken.

Stampin' Butterfly - Banner

Fundstücke

Aki verlost auf ihrem Blog mehrere Distress Inks. Da habe ich schon mein Glück versucht.

Ella hat auf ihrem Blog ein selbstgestaltestes Briefpapier als Download veröffentlicht. Sie gestaltet  immer mal wieder Briefpapier, die anderen kann man auch auf ihrem Blog bewundern und herunterladen.

Ausblick auf die nächste Woche

Am Montag kommt jemand vorbei und schaut sich die Hütte an. Wir haben noch ein paar Fragen bevor es mit dem richtigen Abriss losgeht. Vielleicht darf ich demnächst vorm erfolgreichen Abriss berichten, ich hoffe doch! ;)

Blumige Muffins – MeinCupcake.de Test

Ich habe seit langem mal wieder mehrere Stunden in der Küche verbracht und hübsch dekorierte Kuchen und Muffins gezaubert.

Ein Teller auf dem drei Muffins mit Blütendekoration (Gänseblümchen) stehen.

teller-muffins-closeup

Grund dafür war, dass ich angesprochen, ob ich nicht Lust hätte mal den Onlineshop Meincupcake.de zu testen. Da ich mich für’s Backen interessiere und meine letzte Kuchen-Deko-Aktion schon fast wieder ein Jahr ist, lies ich mir diese Chance nicht entgehen. Meinen Mann hat’s auch gefreut, denn er durfte die Muffins immerhin essen. XD

Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass dieser Artikel meine Erfahrung mit dem Shop und den Produkten wiederspiegelt. Ich habe keinen Text diktiert order vorab geliefert bekommen. Der Artikel gibt nur meine Meinung wieder.

Der OnlineShop

Screenshot des Online-Shops MeinCupcake.de

An sich sieht der Online Shop aus, wie man es von modernen Seiten momentan erwarten darf. Er hat eine ansprechende Optik und eine große Produktauswahl. Ich war anfangs sogar etwas überfordert an der Masse an Produkten. *lach*

Im Shop „verstecken“ sich immer wieder Informationsseiten zu den Produkttypen. Ich habe mich z. B. über die Blütenpaste, die Fondantarten und die Lebensmittelfarben informiert. War sehr hilfreich bei der Auswahl der Produkte, zumal ich die Produkte vorher nicht kannte und es doch recht zeitintensiv ist Fragen per E-Mail zuklären.

Der Versand

Versandverpackung von MeinCupcake.de

Die Ware wurde mit DHL verschickt. Praktischerweise erhielt ich eine Versandbestätigung per E-Mail und konnte so den Verlauf der Sendung überwachen. Für den Versand wurde eine angemessene Paketgröße gewählt. Die Sachen waren ordentlich verpackt und kamen hier sicher an.

Süß fand ich das Paketklebeband. :)

Meine getesteten Produkte

Testprodukte von MeinCupcake.de

Ich habe mir zum Testen folgende Sachen herausgesucht:

Die Ausstecher, sind die ersten mit Auswerfer, die ich besitze. Gerade durch den Auswerfer sind sie gut zu benutzen. Fondant oder Blütenpaste konnte sich nicht “verklemmen”. Etwas schade fand ich jedoch, dass bei einigen der ausgestochenen Blumen so ein komischer Rand drum herum war. Vielleicht hatte ich aber auch nur das Fondant bzw. die Blütenpaste nicht dünn genug ausgerollt.  jaja

Für den Kuchen, den ich dem Sohn von Freunden zum ersten Geburtstag dekoriert hatte, habe ich bereits Fondant selber gemacht. Gekaufter Fondant ist wesentlich bequemer zu verarbeiten, allerdings finde ich, dass er relativ schnell hart wird. Wenn man ihn knetet, wird er aber wieder weich, nur kann das auf die dauer recht anstrengend sein. Übrigens gilt das auch für die Blütenpaste. Was mir an dieser aufgefallen ist, sie lässt sich meiner Meinung nach viel dünner ausrollen, als Fondant. Mir persönlich lag die Renshaw Blütenpaste vom Verarbeiten und vom Geschmack mehr als die von Squires Kitchen. Apropos Geschmack… ich finde, dass der selbstgemachte Fondant einfach nur papp-süß war. Tatsächlich hatte ich ihn bei der Geburtstagstorte nicht ganz mitgegessen. Der gekaufte Fondant ging aber. :)

Nachdem ich weißes Fondant gekauft hatte und auch gerne andere Farben gehabt hätte, entschied ich mich für das Farbenset von Wilton. Die Farben sind sehr ergibig und es ist gar nicht so schwer Fondant damit einzufärben. Man sollte nur Handschuhe dafür nehmen. Ich  hatte das beim ersten versuch natürlich nicht gemacht und ganz grüne Finger danach. XD Ich rechne damit, dass sie  spätestens zum Geburtstag vom Sohn unserer Freunde wieder zum Einsatz kommen. Dann teste ich sie auch mal, was das Färben von Teig angeht. Vermutlich geht das leichter als bei Fondant, da dieser ja gut geknetet werden muss.

Vor meiner Hochzeit hatte ich mir Modellierwerkzeuge gekauft. Endlich kamen sie mal wieder zum Einsatz. Im Shop könnt ihr diese übrigens auch kaufen. Waren sehr hilfreich bei der Arbeit. Wenn man bedenkt, dass ich schon versucht hatte, die Sachen auf einem Trödelmarkt zu verkaufen… Gut, dass die niemand haben wollte XD

Fazit

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich den Shop testen durfte. Die Produkte sind ebenfalls zu empfehlen. Als kleine Anmerkung möchte ich euch aber mitgeben, den Aufwand, der mit diesen optisch ansprechenden Kuchen verbunden ist, nicht zu unterschätzen. Nehmt euch Zeit für so etwas und macht nicht den gleichen Fehler wie ich und überstürzt es! Mir ist tatsächlich passiert, dass eine zweite Sorte Kuchen unschön geendet hatte. Aus diesem Grund zeige ich nur die Muffins. drop Ich konnte es einfach nicht abwarten mit dem Zusammensetzen der zweistöckigen Minitörtchen. Sie waren noch leicht warm bzw. ich hätte einen Tag damit warten müssen. Stattdessen wollte ich unbedingt den Fondant testen und habe das Ergebnis leicht versaut… drop

Buchtipp

Ich habe übrigens noch einen Buchtipp für euch. Mein Grundrezept und die Kuchendeko-Tipps, die ich angewendet hatte, stammen aus dem Buch „Meine schönsten Torten und Cookies“ von Peggy Porschen.

Advertorial, mit freundlicher Unterstützung von Meincupcake.de

Freitagsfüller 2015/09

Freitagsfüller

  1. Stress ist nicht so berauschend und schlägt auf den Magen.
  2. Warum ich manchmal so extrem viel Wert auf die Meinung anderer gebe und mich davon beeinflussen lasse ist mir absolut unverständlich.
  3. Jetzt könnte der Frühling endlich kommen.
  4. Dampfplauderer sagen im Großen und Ganzen nur blah blah.
  5. Zuerst war  ich ganz euphorisch ein neues Auto zubekommen, aber jetzt kann ich mich nicht entscheiden.
  6. Für Ordnung ist unser Keller ein schlechtes Beispiel.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf selbstgemachte Hamburger, morgen habe ich Gartenhüttendachspitze leerräumen und einen Stempelworkshop geplant und Sonntag möchte ich Treppe streichen/einlassen und Blogbasteln!

Die fettgeschriebenen Antworten sind von mir, die normal geschriebenen Sachen wurden vorgegeben. Der Freitagsfüller ist eine Art Lückentext, den jeder selbst füllen kann. Mehr zum Thema “Freitagsfüller” findet ihr auf dem Blog der Initiatorin, Barabara.

Probefahrt mit dem Peugeot 2008

In den vergangenen Wochen habe ich ein paar Probefahrten absolviert und möchte nun hier meine Erfahrungen teilen. Vorsorglich möchte ich anmerken, dass ich kein Autoexperte bin und hier nur meine Meinung bzw. meine Gedanken niederschreibe. Los geht’s mit dem neuen Peugeot 2008:

Im Autohaus Fröhlich in Fürth stand im Ausstellungsraum neben dem Peugeot 108 auch ein 2008er. Da der 108er relativ klein ist, wirkte der 2008er dafür umso größer. Das hielt mich jedoch nicht davon ab ihn mir genauer anzusehen. Tatsächlich ist der 2008 nur 16 Zentimeter länger als mein jetziger Corsa.

Überzeugt dem 2008er eine Chance zu geben, hat mich der größere Kofferraum und die hintere Sitzbank, die sich so umklappen lässt, dass der Kofferraum und der Rücken der hinteren Sitze eine gerade Fläche ergeben.

Das Cockpit des 2008er ist für mich sehr ungewohnt, allerdings wirkt es luxuriöser als im 108 oder im 107. Persönlich gefallen die blauen Lichter um die Geschwindigkeitsanzeige sehr gut. Lässt alles etwas stimmiger wirken.

Der Vorführwagen den ich probegefahren habe, hatte eine Start-Stopp-Automatik. Für so etwas könnte ich mich durchaus begeistern. Einzig etwas irritierend fand ich das Panoramadach. Liegt aber vermutlich daran, dass ich so etwas bisher noch nie live erlebt hatte. Der 2008 ließ sich gut fahren, lag gut auf der Straße und vermittelte ein gewisses Gefühl der Sicherheit.

Es handelt sich bei dem 2008 übrigens um einen SUV oder um einen “Hausfrauenpanzer”, wie meine Mutter es auch nennt.

Der 2008 würde, so wie ich ihn mir zusammen stellen würde, um die 17000 Euro kosten. Damit liegt er in etwa im Preissegment des Corsas, allerdings habe ich das Gefühl, sollte ich mich für den Peugeot entscheiden,  mehr Auto für das gleiche Geld zu bekommen.

Probefahrt mit dem Peugeot 108

In den vergangenen Wochen habe ich ein paar Probefahrten absolviert und möchte nun hier meine Erfahrungen teilen. Vorsorglich möchte ich anmerken, dass ich kein Autoexperte bin und hier nur meine Meinung bzw. meine Gedanken niederschreibe. Los geht’s mit dem neuen Peugeot 108:

Im Peugeot 108 fühle ich mich vom Fahrgefühl her wohler als im 107. Er ist ruhiger als sein Vorgänger, hat trotz 3-Zylinder-Motor ziemlich Schmackes und nutzt seine PS – Verzeihung KW – gut. Kein Wundern, denn der Kleine bringt keine Tonne auf die Waage. Umso leichter lässt er sich natürlich bewegen. Apropos bewegen… wendig ist er auch noch. :)

Mein Mann ist ganz begeistert von dem 108 und würde am liebsten seinen 206+ gegen einen 108 tauschen. drop Wobei er bemängelt ja, dass er mit dem Kleinen viel zu sehr rasen würde. XD

Ansonsten hat der 108 ebenfalls nur ein beschränktes Platzangebot. Kommt gut in kleinere Parklücken und reicht vollkommen um von A nach B zu kommen.

Der Preis dürfte für dieses Modell mit ein paar Extras so um die 12.000 € liegen. Hier macht sich der Neuwagenpreis wieder bemerkbar.